Mom-Hacks: 5 Möglichkeiten, wie Alexa dich unterstützen kann

Montagmorgen, wir: spät dran – wieder einmal. Meine beiden Jungs rollten sich aus Spaß auf dem Boden herum, als ich versuchte, eine Zahnbürste in einen ihrer Münder zu bekommen. Ich bin sicher, ich habe geschimpft. Ich bin sicher, sie haben geschrien. Unsere typische Morgenroutine hatte sich in Chaos verwandelt, als wir plötzlich eine ruhige, vertraute und körperlose Frauenstimme hörten: “Das ist deine Erinnerung”, sagte sie, “bring heute einen Teddybär mit in den Kindergarten”. Es war Alexa, die mit uns durch den Amazon Echo Dot sprach, den wir auf unserer Küchenzeile stehen haben. Wir drei brachen lachend auf dem Boden zusammen. Dank der Erinnerung, die ich mir Wochen zuvor gesetzt hatte, schaffte ich es, alle Zähne zu putzen, und wir waren aus der Tür mit dem Lieblings-Teddybär, der sicher im Rucksack meines Jüngsten steckte.

In diesem Moment erkannte ich die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz (KI), die mir den Morgen etwas erleichtern sollte. Ich habe einen Echo Dot in unserer Küche und in unserem Schlafzimmer und ein iPhone mit Siri. Einige meiner Freunde schwören auf ihr Google Home. Ich begann mit Alexa und Siri, um Elemente meiner Erziehung weniger stressig zu machen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie sie mich unterstützen:

1 – Timer

Der Einsatz von Timern ist in unserem Haus sehr vielfältig. Wenn ich meinen Kindern sage, dass sie den Fernseher in fünf Minuten ausschalten müssen, bitte ich Alexa, einen Timer für fünf Minuten einzustellen. Alexa fungiert als meine objektive Drittpartei, und meine Kinder sind weniger geneigt, sich dagegen zu wehren. Außerdem halte ich mich damit verantwortlich. Wie oft habe ich gesagt, “10 weitere Minuten auf dem Tablet”, nur um wieder durch andere Dinge abgelenkt zu werden und dann zu erkennen, dass 30 (oder mehr) Minuten vergangen sind. Seitdem ich angefangen habe, meinen Alexa-Timer für viele Dinge zu nutzen, habe ich auch keine nasse Wäsche über Nacht in der Waschmaschine vergessen oder war zu spät zum Abholen vom Kindergarten.

2 – Kinderunterhaltung

Eine meiner großen Freuden ist eine spontane Party in unserer Küche. Durch Alexa wissen meine Kinder, wie sie ihre eigenen Musikwünsche einbringen können, die wir vor dem Abendessen ausprobieren können. Vielleicht hast du jetzt das Video mit einer süßen Zweijährigen vor Augen, die Alexa bittet Baby Shark zu spielen.

Mom Hacks mit Alexa

Auch Podcasts können deine Kinder unterhalten und die Fantasie deines Kindes anregen. Hier ein paar Favoriten für jüngere Kinder:

3 – Nachahmen von Verhalten

Manchmal bin ich frustriert, wenn meine KI-Assistentin nicht hilfreich ist, während ich versuche, sie irgendwo hin neu zu navigieren oder Voice-to-Text zu verwenden. Da KI allgegenwärtiger wird, möchte ich meine Menschlichkeit und meinen grundlegenden Anstand bei der Interaktion mit ihnen nicht verlieren. Außerdem möchte ich ein gutes Beispiel für meine Kinder geben, also wenn Alexa oder Siri mir einen Gefallen tun, stelle ich sicher, dass ich mich zumindest bedanke.

4 – Erinnerungen

Du kannst mit Google Home und Alexa Erinnerungen setzen. Erinnerst du dich vielleicht an die herzerwärmende Amazon-Werbung, bei der eine Mutter ihren Partner mit dem Baby zum ersten Mal zu Hause alleine lässt und Erinnerungen über den ganzen Tag hinweg im ganzen Haus zu hören sind, einschließlich Alexa’s letzter Erinnerung: “Ich erinnere dich daran, dass Laura dich liebt und du einen tollen Job machst.” Künstliche Intelligenz kann uns sogar helfen, ein wenig Dankbarkeit zu üben.

Mom Hacks mit Alexa

5 – Beantworten von Fragen

Eine Freundin von mir hatte gerade ihre Alexa aufgestellt und als sie die Stimme zum ersten Mal hörte, keuchte ihr Kleinkind und fragte: “Ist das Jesus?” Beliebige und tiefsinnige Fragen an Alexa zu stellen, ist auch zu einer Gewohnheit meines neugierigen 6-jährigen geworden, wie z.B. “Was ist mit den Dinosauriern passiert”? “Wie werden Babys gemacht?” und “Was passiert nach unserem Tod?” Spoiler-Alarm: Alexa gibt sehr detaillierte Informationen über die Dinosaurier, hält die Herkunft der Babys kurz, aber selbst Alexa kann die letzte Frage nicht beantworten. Meine Kinder werden mich immer noch brauchen, um Antworten auf Fragen zu bekommen, die nicht einfach zu beantworten sind.

Wie nutzt du KI in deinem Zuhause?

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben? Dann folge mir auf Instagram. Lust auf noch mehr Artikel zum Thema Familie? HIER!