Kürbiscremesuppe

Von MoniqueManger

Kürbiscremesuppe schmeckt nach Herbst – heiß, cremig, würzig! Sie eignet sich als Vorspeise und als Hauptgericht. Mit ihrer goldgelben Farbe und der cremigen Konsistenz ist Kürbissuppe Soulfood vom Feinsten. Das macht sie zum perfekten Gute-Laune-Elixier, wenn die Tage kürzer werden und die Laune immer trister – wir löffeln uns einfach glücklich!

Kürbiscremesuppe – Zutaten:

  • 1 kg Hokkaido Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Öl oder Butter
  • 2 EL Mehl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schlagsahne
  • Salz und Pfeffer

Kürbiscremesuppe – Anleitung:

1 – Als erstes viertelst du den Kürbis, entkernst ihn und schneidest diesen klein. Danach schälst und würfelst du die Zwiebeln.

2 – Als nächstes erhitzt du das Öl oder die Butter in einem großen Topf. Dünste die Zwiebeln bis sie glasig sind darin. Dünste den Kürbis kurz mit. Stäube das Mehl darüber und schwitze es an.

3 – Nun gießt du die Gemüsebrühe und die Sahne hinzu. Lass die Kürbiscremesuppe aufkochen und lasse diese ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln.

4 – Als nächstes pürierst du die Kürbiscremesuppe mit dem Pürierstab und schmeckst diese mit Salz und Pfeffer ab. Verfeinere die Suppe nun noch nach Belieben, zum Beispiel mit einem Klecks Crème fraîche, Kürbiskernöl, Kürbiskernen oder frischen Kräutern.

Wenn du Kürbiscremesuppe als Hauptgericht servierst, biete auf jeden Fall Brot zur Suppe an. Im Idealfall bäckst du dieses sogar selbst. Perfekt eignen sich ausgefallenere Brotsorten, wie beispielsweise Kürbiskernbrot, Ingwerbrot, Ciabatta mit Oliven, Laugenstangen oder Fladenbrot. Ist die Suppe als Vorspeise gedacht, passen italienische Grissini gut als Beilage. 

Kürbiscremesuppe